Urlaub in den Ferienregionen von Europa:
 
Italien

Preiswerte Ferienwohnungen und Ferienhäuser in den Urlaubsregionen von Italien

 

 

 

 

 

 

 
Italien: Kultur, Natur und Strand in Bella Italia – preiswerte Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Italien

Die Kultur, die Schönheit und die zahllosen Sehenswürdigkeiten machen den „Stiefel“ seit Jahrzehnten zu einem der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Das liegt wohl unter anderem auch daran, dass Italien mit einer derartigen landschaftlichen Vielfalt aufwarten kann. Im Norden erstrecken sich raue Bergketten und sanfte Täler, die das Herz von Mountainbikern, Kletterern oder Wanderlustigen höher schlagen lassen. Die Küstenregionen locken mit weißen, endlosen Sandstränden und kristallklarem Wasser, und die Großstädte bieten kulturelle Höhepunkte und geschichtsträchtige Plätze. In wohl keinem anderen Land, gibt es so viele Orte, die man – sprichwörtlich – gesehen haben muss. Pisa und sein eigenwilliger Turm, die Sixtinische Kapelle in Rom, Pompeji oder der Trevi-Brunnen. Einmal auf dem Marcusplatz in Venedig von Tauben umschwirrt werden, einmal den Dom in Mailand sehen! Bei soviel Kultur und Geschichte darf natürlich auch das leibliche Wohl nicht vergessen werden, und davon ist man in Italien selbstverständlich weit entfernt. Pizza, Pasta, Risotto und Tiramisu, dazu ein Gläschen leckeren Rotwein und die lebendige Abendstimmung auf der Piazza, dem Herz der italienischen Geselligkeit – das nennt man dann wohl „la dolce vita“...
Italien ist bestens auf den Tourismus eingestellt und bietet seinen Gästen neben Hotels und Campingplätzen auch zahlreiche Ferienwohnungen, Apartments und Ferienhäuser – von gemütlich bis luxuriös. So kann man das Land und seine unterschiedlichen, beliebten Regionen in einem ganz individuellen und abwechslungsreichen Urlaub entdecken.

Oberitalien – Südtirol, Piemont und Venetien

Denkt man an den Norden Italiens, fallen einem natürlich vor allem die majestätischen Dolomiten ein. Die imposanten, zerklüfteten Bergnadeln haben bereits mittelalterliche Architekten von Kathedralen inspiriert. Nicht umsonst gehören die Dolomiten, die sich von Südtirol über Venetien erstrecken, inzwischen zum UNESCO-Weltnaturerbe. Oberitalien ist das richtige Ziel für alle, die einen aktiven und naturnahen Urlaub in einer spektakulären Landschaft verbringen möchten. Venedig ist natürlich ebenfalls einer der Hauptanziehungspunkte von Oberitalien, seit Jahrzehnten zieht es Romantiker in diese besondere Stadt.

Toscana

Die Toscana ist die Wiege der italienischen Kultur, und das sieht man bis heute in ihren wunderschönen Städten – Florenz, Siena und natürlich Pisa warten mit großartigen Bauwerken auf und bieten viel Sehenswertes. Aber auch die Natur ist einzigartig schön, sanft und farbenprächtig und lockt seit langem zahlreiche Urlauber an.
Mittelitalien: Umbrien und die Abruzzen
Die Abruzzen sind vor allem wegen ihrer Vielfalt ein beliebtes Reiseziel – auch bei den Italienern selbst. Die aufragenden Gipfel des Apennin kontrastieren mit den sanfteren Küstenregionen. Im Winter kann man in den Bergen wunderbar Skifahren. Umbrien, das Herz von Italien, eignet sich besonders für einen ländlichen, naturnahen Urlaub. Die romantische, verwinkelte Stadt Perugia ist einen Besuch wert.

Rom

Die ewige Stadt liegt im Herzen der Region Latium und ist das kulturelle und politische Zentrum von Italien. Will man hier die zahlreichen Sehenswürdigkeiten ausführlich erkunden, sollte man Zeit mitbringen, denn diese geschichtsträchtige Stadt ist ein wahres lebendiges Museum. Die Sixtinische Kapelle, der Trevi-Brunnen, die Spanische Treppe, das Colosseum – hier gibt es Ausflugsziele im Überfluss. Auch in Rom ist ein Urlaub in einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder einem Apartment empfehlenswert.

Süditalien: Kampanien, Apulien und Kalabrien

Süditalien hat ein ganz besonderes Flair – romantische Fischerdörfchen, kilometerlange Sandstrände und Sonne satt. Vor Neapel lockt das berühmte Capri mit seiner Blauen Grotte, eines der schönsten Naturschauspiele von Italien. Apulien ist vor allem im Frühjahr paradiesisch schön, dann lohnt es sich, den fruchtbaren Gargano, den Stiefelsporn, zu besuchen.

Die beliebtesten Inseln: Sizilien, Sardinien und Elba

Sizilien, die größte Insel Italiens steht ganz unter dem Eindruck ihres Wahrzeichens, des noch immer aktiven Vulkans Ätna. Landschaftlich erlebt man hier eine raue Schönheit, die von Meer und Sonne geprägt ist. Sardinien ist ein beliebtes Urlaubsziel der Italiener selbst und das zu Recht: Hier erlebt man Berge, idyllische Seen, traditionelle Bauernhöfe und einsame Strände. Elba ist eine äußerst grüne Insel, die viele schöne Wander- und Radwege bietet. Erholung, Natur und Strandurlaub sind hier die Stichwörter